Tipps für die Anreise nach Brüssel

Nach Brüssel kommt ihr mit dem Zug, dem Flieger, dem Bus und mit dem Auto. Je nach Wohnort ist das Eine oder das Andere für euch besser geeignet.

1. Der Zug

Wenn ihr in der Nähe einer Stadt wohnt, die eine Direktverbindung nach Brüssel anbietet, dann nehmt den Zug. Das ist schnell, bequem und wenn ihr früh bucht auch sehr günstig.

Wenn ihr ab NRW fahrt, schaut euch mal die Verbindungen des Thalys an: Thalys nach Brüssel*

Ab Köln gibt neben dem Thalys auch noch einen ICE direkt nach Brüssel: ICE ab Köln*

Auch ab Frankfurt fährt ein ICE direkt nach Brüssel: ICE ab Frankfurt*


2. Nach Brüssel fliegen

Ab Norddeutschland, aus dem Osten und aus dem tiefen Süden der Republik macht der Flieger mehr Sinn. Wie immer gilt: Früh buchen spart bares Geld. Aber auch kurzfristig sind manchmal Schnäppchen zu ergattern. Startet einfach mal einen Flugpreisvergleich*.

Für 10,90€ kommt ihr in knapp 20 Minuten vom Flughafen ins Zentrum von Brüssel.

Falls ihr es etwas bequemer haben möchtet, könnt ihr auch einen privaten Transfer für 65€ vorher online buchen: Privater Transfer vom Flughafen ins Zentrum*


3. Bus nach Brüssel

Wenn ihr viel Zeit habt und lieber ein paar Euro sparen möchtet, dann schaut euch die Busverbindungen nach Brüssel* an. Das lohnt sich aber meistens nur bei kurzfristigen Buchungen. Wenn ihr etwas im Voraus plant, kosten Zug und Flieger nur zwei Kaffee mehr als der Bus.


4. Mit dem Auto nach Brüssel

Die Fahrt mit dem Auto kann sich lohnen, wenn ihr mit mehreren Leuten unterwegs seid, und die Spritkosten und die Parkplatz-Gebühren in Brüssel teilen könnt.

Rund um die Hotels gibt es mehrere Parkhäuser. Parkhäuser auf der Karte

Wichtig: Ganz Brüssel ist seit 2018 Umweltzone!

Es gilt ein Fahrverbot für Diesel mit Euronorm 1 und 2, und auch für Benziner mit Euronorm 1. Alle anderen Fahrzeuge dürfen zwar rein, müssen aber zwingend angemeldet sein. Das geht kostenlos über diese Webseite: irisbox.irisnet.be

Wenn ihr mit einem nicht registrierten Fahrzeug in Brüssel erwischt werdet, kostet das bis zu 350 Euro Strafe. Weitere Infos dazu findet ihr auch beim ADAC.